Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter

B01J5LKMMA

Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter

Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter
  • E-Bike geeignet
  • Herabklappbare außen-taschen ermöglichen die umrüstung von einer Gepäckträgertasche zu einer dreifachtasche
  • Höhe der Tasche erweiterbar Größe: 32x27x17 cm, ausklappbare Länge: 34 cm Volumen: circa" 14,5L auf circa" 25L erweiterbar
  • Reflexstreifen elastische Gurte auf Oberseite
  • Klettbefestigung auf Gepäckträger inkl. Regenschutz
Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter Fischer Uni Gepäckträgertasche Tasche, Schwarz, 12 x 33 x 29 cm, 25 Liter

Pünktlich zu Beginn der  Leichtathletik-WM  lief im Ersten eine für den Laufsport mehr als erschütternde Dokumentation. Sie lief mitten in der Nacht. Leider. Man hätte sie besser in Dauerschleife einen ganzen Tag absenden sollen. „Geheimsache Doping: Wie Afrikas Sporthelden verkauft werden.“ Der Autor Hajo Seppelt ist der Dopingexperte der ARD. Einer, der recht genau weiß wovon er spricht. Wer die Abgründe des Dopings und des Menschenhandels ertragen kann, möge sich die Dokumentation in ARD Mediathek ansehen.

Es ist mir wichtig an dieser Stelle knallhart Werbung für diese Sendung zu machen, weil sie offenbar komplett untergegangen ist. Sie wurde überlagert von Dieselskandalen, Martin-Schulz-Bashing und der Berichterstattung über das schlechte Wetter. Die nackte Wahrheit  Dunlop Gummistiefel 380 BV DU380BV Herren Stiefel Black
 ging unter, obwohl sie Millionen von Menschen alleine in Deutschland betrifft. Denn Millionen verbindet in unserem Land eine Leidenschaft: Das Laufen. Wer regelmäßig bei großen Volksläufen, ja selbst bei kleinen Stadtläufen an den Start geht, stellt fest, dass immer mehr afrikanische Läufer teilnehmen. Dass dies kein Zufall ist, dass dubiose Manager Läufer missbrauchen, sie wie Rennpferde auf die Bahn schicken, ihnen eine rosige Zukunft versprechen, sie jedoch nicht bezahlen, das haben vielleicht auch Sie vielleicht schon befürchtet.